Erlebnis Roßfeldstraße

Von der Alpen- zur Roßfeldstraße

Sehnsuchtsort Berge. – Nach der Süd-Schweden-Tour mit dem SLK im Sommer, rufen nun die Berge. Anfang September ist auch genau die richtige Jahreszeit. Herrliches Spätsommerwetter lockt, um mit dem Roadster in den Bergen zu cruisen. Berchtesgaden soll der Ausgangspunkt sein, für meine Cabriotouren und alpinen Wanderungen. Ein gutes, preiswertes Pensionszimmer ist schnell gebucht und jetzt fehlt noch die Tourplanung. Aber welches sind die schönsten Wander- und Cabriotouren im Berchtesgadener Land?

Bei meiner Recherche nach der schönsten Cabriotour, habe ich immer mal wieder von der Deutsche Alpenstraße gehört, ohne mir aber ein Bild

Deutsche Alpenstraße mit Blick auf den Watzmann
Deutsche Alpenstraße mit Blick auf den Watzmann

davon machen zu können. Auf der Webseite der Deutschen Alpenstraße finde ich dann das, was mich begeistert und der Entschluss ist gefasst: Da muss ich hin! 

 

 

DIE HISTORIE DER DEUTSCHEN ALPENSTRASSE / ROSSFELDSTRASSE

Ab 1933 wurde mit dem Bau der Deutsche Alpenstraße begonnen. Ziel war aber nicht, einzelne Orte zu verbinden, sondern eine Panoramastraße zu schaffen. Die Verbindung zwischen Bodensee und Königsee, längs der Alpen, sollte schon in den 40er Jahren den Tourismus in der Region

Rossfeldstraße, Berchtesgaden, Blick nach Österreich
Roßfeldstraße, Berchtesgaden, Blick nach Österreich

beflügeln. Fertiggestellt wurde die Deutsche Alpenstraße erst 1960 mit der Roßfeldstraße als Abschluss, direkt an der österreichischen Grenze. – Was für ein Traum, Fahr- und Kurvenspaß auf 450 km, durch schönste Landschaften, vom Bodensee zum Königsee und vorbei an atemberaubenden Bergpanoramen!

Die Roßfeldstraße

In Berchtesgaden endet zwar die Deutschen Alpenstraße, aber das großartige Finale bildet die Roßfeldstraße, direkt an der B305, am östlichen Ortsausgang – eine wahre Traumstraße für jeden Sportwagenfahrer.  

Es ist der Beginn eines perfekten Tages. Die gestrige Wanderung über Wimbachgrieshütte zum Trischübel steckt mir zwar noch in den Knochen, aber am Steuer des SLK fühlt sich alles ganz leicht an. Es ist noch früh an diesem kühlen September Morgen. Die Luft ist klar, der Himmel strahlend blau, 

Rossfeldstraße Berchtesgaden
Rossfeldstraße Berchtesgaden

also verschwindet das Hardtop da, wo es hin gehört bei einem Cabrio. Der Kompressor röchelt heiser, als ich, von meiner Pension kommend,  auf die B305 Richtung Salzburg einbiege und beschleunige. “Roßfeldstraße 2 km” lese ich auf dem Wegweiser und erwartungsfroh fährt ein erstes wohliges Grinsen über mein Gesicht. An der Mautstelle ein kurzer Stopp, 8,50 € am Automaten bezahlt und voller Ungeduld mit einem Schwung wieder in den Sportsitz gerutscht. Der Motor brüllt und los geht der Spaß auf der ehemaligen Bergrennstrecke.

Adrenalin pur

8 Uhr 20, der Morgen ist noch jung und die Rossfeldstraße gehört mir. Meine Freude kennt keine Grenzen mehr, als ich aus der ersten Spitzkehre heraus auf einer Geraden mit 13 % Steigung beschleunige. Der SLK läuft super und der Sound von Motor und Kompressor elektrisiert. In Gedanken

Rossfeldstraße - Hoher Göll
Rossfeldstraße – Hoher Göll

bin ich in den 70ern, ganz nah bei den Siegern des „Internationalen Alpen-Bergpreis Roßfeld”, Hans Herrmann und Rolf Stommelen, die ihre Rennwagen, genau wie ich jetzt, über die Roßfeldstraße getrieben haben. Einige Spitzkehren weiter richtet sich mein Blick am Ende der Geraden auf das unglaubliche Alpenpanorama des Hohen Göll (2522 m). Auf der Scheitelstrecke angekommen, habe ich den höchsten Punkt mit 1.570 m ü. NN erreicht. Ein kurzer Stopp, ein paar Fotos, aber keine Zeit die grandiose Aussicht zu genießen, ich muss weiter, muss alles “erfahren” haben, solange die Roßfeldstraße noch mir gehört.

Berchtesgadener Motorsport

Aber Berchtesgaden besitzt noch mehr Motorsportgeschichte. Das Salzbergrennen in den 1930er Jahren, führte von Berchtesgaden zum Obersalzberg. Hans Stuck und Rudolf Caracciola kämpfen 1928 hier auf der steilen Sandstrecke um Ruhm und Ehre.

Für mich geht es weiter. Hinter der Scheitelstrecke schraube ich meinen SLK wieder abwärts, Spitzkehre für Spitzkehre.

Aber auch die Roßfeldhöhenringstraße hat mal ein Ende, und so führt mich meine Cabriotour nach dem Verlassen der Roßfeldstraße

Deutsche Alpenstraße mit Blick auf den Watzmann
Deutsche Alpenstraße mit Blick auf den Watzmann

weiter über die B305, diesmal Richtung Westen. Voraus das großartige Panorama von Watzmann und Watzmann-Frau (links). Der Tag ist noch nicht alt und ich genieße einen kleinen Abschnitt der Deutschen Alpenstraßen über Hintersee nach Ruhpolding.   

Ein großartiges Erlebnis liegt nun hinter mir, ich denke gerne an die Roßfeldstraße zurück und werde wieder kommen – bestimmt!

Als Erinnerung an die historischen Roßfeldrennen finden heute wieder regelmäßig Oldtimerrennen, die Rossfeld Historics , auf der Roßfeldstraße statt. Legendär sind die Roßfeldrennen, die in den 1960er Jahren mit dem Hartmann Spyder, aus Berchtesgadener Produktion, auf einem Teilstück der heutigen Strecke gefahren wurden.
Die Tradition wurde ab 2010 mit dem Internationalen Edelweiß Bergpreis wiederbelebt. Alle 2 Jahre treiben nun Rennfahrer, im Kampf um Pokale, ihre historischen Renn- und Tourenwagen die Roßfeldstraße hoch. 2020 ist es wieder soweit und ich werde dabei sein!

Text und Fotos: Reinhard Dutschke (2019)

3 Gedanken zu “Erlebnis Roßfeldstraße

  1. Vielen Dank für den tollen Bericht !
    Wie Hilmar bereits schrieb, merkt man schon beim Lesen, wie viel Spaß diese Tour gemacht haben muss 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*