Fiat 1500 Cabriolet

Probefahrt: Fiat 1500 Cabriolet

Vier Tage dauerte die „Probefahrt“ auf der ich das Vergnügen hatte das Fiat 1500 Cabriolet zu fahren. Sehr intensive Tage, mit allen Wettern, zu denen nicht jeder Oldtimer Besitzer seinen Liebling aus der Garage holen würde. 1200 km waren das, in den vier Tagen im Juni 2000, die mir aber immer noch in Erinnerung sind, als ob es gestern gewesen wäre.

Linienführung von Pininfarina

gerade und schnörkellos, das hatte es mir sofort angetan. Die hellbeige farbigen Ledersitze passten nicht nur optisch gut zu der dunkelblauen Lackierung, sie waren auch bequem und hatten ganz ordentlichen Seitenhalt. Ausreichend Bewegungsfreiheit gab es nicht nur am Volant, sondern auch hinter den Sitzen war noch Ablagefläche für eine größere Tasche und von dem Kofferraum können MX-5 Fahrer der ersten Generation nur träumen. Erstaunlich zügig setzte der 1500er Vierzylinder mit seinen 67 PS den schicken 64er Roadster in Bewegung. Gefühlt waren es bestimmt 20 PS mehr – denn auf flott gefahrenen Landstraßen bewies sich der blaue Fiat als wahrer Kurven-Räuber, was ein wirkliches Vergnügen war. Ein relativ straff abgestimmtes Fahrwerk und eine ordentliche Bremsanlage mit Scheiben-und Trommel-Bremsen rundeten den positiven Gesamteindrück ab. Die Antriebseinheit bewies sich als solide und belastbar, entstammt sie doch der Fiat Grossserientechnik.

Auf der Autobahn

bei Regen zeigte sich allerdings – dieses Auto ist ein Schöngeist, konzipiert um bei Sonnenschein um den Gardasee zu cruisen. Die Scheibenwischer kamen selbst mit dem mittelstarken Regen kaum zurecht. Zusammen mit den kleinen Aussenspiegeln und dem wunderschön, aber total unpraktisch platzierten Innenspiegel kamen wir uns wie im Blindflug vor und zogen es vor, auf der rechten Spur mit Tempo 70 der Wetterbesserung entgegen zu fahren. Aber so lange bekamen wir im Wageninneren den ein oder anderen Regentropfen noch ab.

Und was ist mit Rost …?

Der smarte Fiat besitzt eine selbsttragene Karosserie, die dafür bekannt ist, dass sie gerne und häufig auch zuerst an den versteckten tragenden Teilen rostet. Wenn es dann offensichtlich wird, ist es schon zu spät und Reparaturen werden teuer.
Also sollten sich Interesse an einem Fiat 1500 Cabrio haben, nehmen Sie einen Experten mit zu einem Besichtigungstermin. Besonders gefährdet sind die Schweller und die innenliegenden Versteifungsbleche.
Werner Gotzian, der Besitzer des von mir gefahrenen Roadsters empfiehlt: „Durch den Kofferraum von oben auf die Radkästen greifen.“ Hier kann man gut den Zustand dieses gefährdeten Bereiches beurteilen.
Werner, Vorsitzender des Bochumer Fiat-Raritäten-Club-eV sieht den Club gerne als kompetenten Ansprechpartner für Fragen rund um Fiat Oldtimer.

Ein Hingucker

ist der preiswerte 1500er Fiat aber alle Male, denn Pagode Mercedes oder Triumph TR6 hat jedermann schon x-Mal gesehen – aber einen Fiat 1500 Cabrio…?
 
Unsere Wertung 4 von 5 Sternen ****
Autor: Reinhard Dutschke

Ein Gedanke zu “Probefahrt: Fiat 1500 Cabriolet

  1. Vergessen Sie nicht aus Sicherheitsgründen in diesen schönen Fiat 1500
    vernünftige Deutsche Benzinpumpen einzubauen,
    die alten BCD und FISPA Pumpen aus den 60ern und alle chinesischen NO NAME
    Nachbauten taugen nichts. (Was soll man auch für 12 Euro verlangen??)
    Bei diesen fehlkonstruierten Pumpen lösen sich die nur eingepressten Schlauchstutzen und dann sprüht bei hohen Tourenzahlen das Benzin auf den heißen Motor, so ist mehr als nur einmal schon bei Fahrern der Modelle Fiat 1500, 1600, 1800, 2100 und 2300 zum Motorbrand oder einer unfreiwilligen Motorpanne gekommen.

    Viel besser sind die neu konstruierten Qualitäts Pumpen des 2300S Clubs, diese passen
    in alle Fiat OHV Motoren der 60er Jahre und haben geschraubte Schlauchstutzen, sie sind für
    1, 2 oder 3 Vergaser ausgelegt ( 4 und 6 Zylinder Fiat OHV Lampredi Reihen-Motoren) und auch für das heutige ethanolhaltige Benzin optimiert, da löst sich keine Membrane auf und auch haben die neuen Pumpen einen HANDPUMPHEBEL so starten lange abgestellte Motoren schon auf den ersten Schlüsseldreh weil man nicht mehr mit dem Anlasser orgeln muß.

    Hier gibt es die neuen Benzinpumpen:

    http://www.ebay.de/itm/160981706948?ssPageName=STRK:MESELX:IT&_trksid=p3984.m1555.l2649

    Der Preis ist mit 100 Euro moderat und die Qualität auf aktuellem
    Automobil OEM Niveau. Kein Chinamüll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*